Fiction

Elke Austenat

All will get much better on the other side

The Austenats – A German Family II

West-Berlin

For West Germany and the Western allies the ultimate front-line city in the middle of the cold war. For East Germany and the Soviet Union a capitalist cancerous growth in the middle of the GDR.

West-Berlin! Epitome of rage, democratic life, surrounded by the Berlin wall, welcomes all Germans. Also political prisoners of the GDR. The book tells of the getting used to the democratic system, the assistance and harassment and getting a foothold in the unfamiliar world of the West, until a surprise shockes the world. The wall has fallen! The German history cards are reshuffled.

What happens to a family, some of its members are advocates of the GDR system but there are also those who are against the regime, after the outer contradictions are no longer valid. Is the United Germany capable of learning? Even more important, is the Austenat family capable of learning? How do they deal with the newfound "freedom" how do they treat each other? Is there a happy end after all the difficult years in the GDR and the huge changes after the opening to the West or does the family even drift further apart?

The life path of the family members in East and West is portrayed in this second part of the Austenat family; again honest, authentic and exciting.

 
Prolog

„Elke, come on down! Stop shouting. I am not going to kill you. I am only driving 80. We are on the city highway and very soon in the Buckower Damm.“
Lutz tried desperatly to overshout my nagging of wanting to kill me with his fast-paced style of driving after I had survived the GDR jail. His clear loud voice, louder even then my hysterical screaming, suddenly silenced me.
„I am sure you can imagine, that I am completely pooped as well“. I left Giessen at noon, than made a short detour to our Brunswick apartment to change my sweathy clothes. What a rush, to be at the airport just in time to meet you.“
Somehow it seeped into my consciousness, my brother was right. It was a great achievement of Lutz, not to compare with my straight forward journey first in the train from Giessen to Frankfurt, later the dozing of at the airport and last but not least the PAN AM flight to West Berlin. Abruptly, I kept my mouth shut, clung with both hands even tighter against the pad of the front passenger's seat and could marginally catch a glimpse of the area.

read more | PDF (currently only in German)

Hardcover

currently only in German!
ISBN 978-3-946081-16-6
german
476 pages

E-Book

currently only in German!
ISBN-Nr.: 978-3-946081-17-3
ePuB: 978-3-946081-03-6
Mobi/AZW: 978-3-946081-04-3
german
537 pages

Elke Austenat

All was good at the beginning

The Austenats – A German Family I (Second edition)

Never again war! Never again fascism!
Never again an inhuman system.

What happens to a family in the aftermath of the second world war, who live and work in the Eastern part of Germany, who feel committed to these ideals. A family like many others who were hit by human and material losses and had to cope with it.

The difficulties, losses, the daily fight for survival and the challenges are told, just like the successes and the fate of each individual.

The differences within this family could not be bigger. Some are advocates and confidantes of the system, like the mayor of East-Berlin or the personal physician of Willy Stoph. The other extreme are those, who openly and directly turn against the system and are not only punished by East Germany, but also by their own family.

Clear and exciting, the life of this family is told, where every individual in his own right claims to do the right thing. The State faithful however, forget what freedom and responsibility of the individual exactly means, never again to establish an inhuman system. At the beginning everyone was open for the future. Socialism was initially not a dirty word; some however, very quickly became aware that this system was not one whit better than the previous. Betrayal, intimidation, prison was the result and has left deep traces. Daunting to learn what people are capable of, but also an extraordinary testimony of people who were coated by the spider web of the Stasi, but could not be defeated.

Never again war

The two children, Jürgen and Elke, looked up to their mother. They knew instinctively, if Mom talked to them in a serious and urgent voice, more was about to come. They had heard the story about the war often. That this was the reason they had no Dad, that so much was destroyed, that because of the war everyone had to help each other to keep everything clean and tidy and that there was a lack of food and often not enough to eat. To avoid having another war, it is not allowed to lie, one always should say the truth and should always be helpful. Because there had been so may lies and so much had not been said, the war started. No, for sure, war was something these two little children did not want to experience. Today however, something special was in the air, someting quite different to the ordinary speech, something real exciting and great.

read more | PDF (currently only in German)

Dr. Wolfgang Gutermann

Danke an Frau Austenat und ihre Familie für die (sicher für viele dort Erwähnte schmerzliche) Offenheit. Mich hat dieses Buch, wie selten eines bewegt und erschüttert.

Als Jahrgang 1942 erlebe ich besonders intensiv die Geschichte Deutschlands und der Familie A. mit. Vieles weiß man ja – aus Erzählungen oder vielleicht auch eigenem Erlebnis. Dieses Buch ist eine Offenbarung, es müsste Pflichtlektüre in den Schulen sein, um der nachwachsenden Generation deulich vor Augen zu führen, wie Menschen manipuliert und missbraucht wurden – und dass sehr viele dies bis heute nicht wahrhaben wollen. Wo sind die Unterschiede zwischen den Strukturen Drittem Reich und DDR? Es reisst den Beschwichtigern die Maske runter!

In den sechziger Jahren ist durch den Auftstand der Jugend die Verlogenheit der Untergetauchten Ehemaligen und der Ewiggestrigen der Nazi-Zeit thematisiert worden. Diese Aufarbeitung für die DDR fehlt noch. Vielleicht ist dieses Buch ein Anstoss?


Inge

Tolles Buch, habe es verschlungen.


Barbara L.

ein wichtiges, spannendes, lesenswertes und aufklärendes Buch.


Willard

Ich warte gierig auf den zweiten Band.


Frederick

Geiles Buch - unbedingt lesen. Spannender als der neue James Bond


Eleonor

Wollen wir nicht endlich vergessen? Es gibt doch genügend Probleme der Neuzeit - oder? Aber dann habe ich angefangen zu lesen und konnte nicht aufhören, denn es ist die Neuzeit.


Bernd

Skeptisch beim Kauf, aber warum nicht einmal etwas Ungewöhnliches erwerben! Einen Außenseiter in der Medienlandschaft. Erstaunt nach den ersten 50 Seiten über die Offenheit ohne Polemik, fasziniert, in zwei Nächten gelesen, bis zum Ende. Dieses Buch muss in die Bestseller eingereiht werden. Schade, wenn mich keiner erhört.

 
Mark

Eine Zufallsentdeckung - aber was für eine! Ich habe viele Biographien, historische Darstellungen über die Abläufe in der DDR gelesen, aber noch nie einen derart spannungsgeladenen Roman. Lest, lest, lest, nur dann wisst ihr von von ich rede. Keine Minute ist vergeudet.


Dr. G

DIE AUSTENATS in meinem Kopf. Spannend und nah am Leben. Viele dargestellte Erlebnisse habe ich hautnah nacherleben können, weil selber so oder ähnlich erlebt.

Viele der geschilderten Erlebnisse brauchte ich nicht zu erleben, oder hatte einfach nur Glück wegen meiner jungen Jahre, sie nicht erleben zu müssen. Trotz allem ein gelungenes Buch, das unbedingt weiterzuempfehlen ist.

Ich bin gespannt auf den zweiten Teil, der hoffentlich nicht mehr lange auf sich warten lässt ...


Heidemarie R.

Nachdem ich diese dokumentierte Zeitgeschichte gelesen habe, hätte ich mir gewünscht, es war ein Roman... Was für eine Familie... eine starke Mutter , die ihre 4 Kinder gleichermaßen geliebt in ein anspruchsvolles. leistungsstarkes Leben überläßt... wie gleich und doch so unterschiedlich ihre Werdegänge...ausgetrixt und kaltgestellt von Staat und Partei werden 2 von den 4 Geschwistern unbequeme Staatsbürger...Eine superspannend erzähltes Zeitdokument, was ich unbedingt weiterempfehlen muss...

Lesen...lesen...lesen !!!


Sibylle E.

... zu lesen begonnen und nicht mehr aus der Hand gelegt! Mit großer Spannung habe ich die facettenreiche Geschichte der Familie Austenat förmlich verschlungen.

Unterhaltend, bewegend, komisch, traurig, teilweise dramatisch auslaufend wird eine fast normale Familie dargestellt. Der Weg aus einer Zeit der Entbehrungen bis hin zu den Momenten, wo Erfolg ein Glück besiegeln könnte, hält mich im Bann und läßt in mir Bilder aus der Vergangenheit auferstehen.

Im besonderen habe ich nochmals den Druck, den Irrsinn und die Brutalität einer DDR deutschen, demokratis hen Gesellschaftsordnung vor Augen, die hier durch Dokumentationen und Fakten angeprangert wird und somit in der Aufarbeitung der deutschen Geschichte niemals in Vergessenheit geraten darf...

Mit großer Bewunderung und einem Dankeschön an die Autorin, empfehle ich dieses Buch als unbedingtes Muß an Menschen, die lesen können...


Klaus M.

Unbedingt lesen!


Helene

Ich las in den „AUSTENATS“ bis zum letzten Buchstaben. Bin sehr berührt, bestürzt, sprachlos … So viel Verrat. Soviel Niedertracht! Spannend bis zur letzten Seite!


e.gundermann

Eine gleichermaßen spannende und berührende Familiengeschichte. Bebildert mit Fotos aus dem Privatbesitz. Deutsche Ost-West-Geschichte in Berlin. Angefangen zu lesen, will man/frau das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Wie gehen Menschen miteinander um!


Armin I.

Dieser Bericht über die Beziehungen einer realen Familie zueinander und zu den gesellschaftlichen Verhältnissen in der ehemaligen DDR hat mich als Zeitzeugen sehr berührt! Er schildert authentisch das Leben und die inneren Widersprüche dieser Familie und ihres Umfeldes. Dieses flüssig geschriebene, nie langatmige Buch verdient eine weite Verbreitung! 

Zwei Personengruppen sei es besonders empfohlen: Erstens den Menschen aus den „alten Bundesländern“, die ehrlich bemüht sind, die Verhältnisse in der ehemaligen DDR zu begreifen und zweitens den Menschen in den „neuen Bundesländern“, die noch immer oder bereits wieder zur Verklärung des Lebens in der DDR neigen, um ihnen die damals realen Gegebenheiten aufzuzeigen.


Petra

Das Buch ist Klasse.


Maren

Super! Hallo Ahnungslose,muss man einfach lesen - super. Ich Ossi du Wessi ?? Leider wissen immer noch nicht alle in Deutschland, was so abgegangen ist. Schade ... und leider interessiert es auch heute kaum noch jemanden --- es könnte aber auch deine Mutter sein?


Kerstin

Einfach genial! Ich durfte das Buch schon lesen und kann es nur jedem empfehlen. Es gibt noch sehr viele Menschen, die so gut wie nichts darüber wissen, wie es in der DDR so abging. Dieses Buch stellt eindrucksvoll dar, was eine Familie so erleben und ertragen mußte. Es gibt ja viele beindruckende Bücher und Filme über diese Zeit, aber dieses Buch ist einfach einmal anders.

Hardcover

currently only in German!
ISBN:978-3-946081-15-9

german
538 pages

E-Book

currently only in German!
ISBN
ePub: 978-3-946081-00-5
Mobi/AZW: 978-3-946081-01-2
german
532 pages